Alleine sein ist gesund

Bereits Pablo Picasso wusste, dass ohne großes Alleinsein keine ernsthafte Arbeit möglich ist.

Was meinte er damit?

 

Zu allererst muss unterschieden werden zwischen alleine sein und einsam sein.

Wann waren Sie das letzte Mal alleine und haben sich nicht einsam gefühlt?

Noch nicht so lange her? Glückwunsch, denn alleine sein ist gesund!

 

Alleine sein schenkt uns Klarheit.

Ohne ständige Ablenkung von außen kann unser Kopf zur Ruhe kommen und sich besinnen.

 

Alleine sein macht kreativ.

Wenn unsere Gedanken zur Ruhe  kommen, haben wir die Möglichkeit zu entdecken, was in uns steckt.

 

Alleine sein stärkt den Selbstwert.

Sind Sie es sich wert, sich bewusst Zeit nur für sich zu nehmen. Wenn Sie diese Frage mit ja beantworten können. Sehr gut! Ihr Selbst"wert" wird es Ihnen danken.

 

Alleine sein stärkt das Selbstbewusstsein.

Was spricht dagegen alleine in ein Kaffeehaus zu gehen oder einen Städtetrip zu unternehmen?

Sich ohne Hilfe von anderen im Ausland zurechtzufinden stärkt das Selbstbewusstsein. Sie brauchen keinen anderen der Ihnen hilft. Sie schaffen das alleine. Dessen bewusst werden Sie sich nur, wenn Sie es versuchen.

 

Alleine sein entspannt und macht gelassen.

Alleine müssen Sie sich nicht den Erwartungen von außen aussetzen oder dem gesellschaftlichen Druck beugen. Sie müssen keine Kompromisse machen oder sich rechtfertigen. So haben Sie die Möglichkeit sich auf sich selbst zu besinnen. Das hilft Ihnen einen gelassenen Umgang mit sich selbst zu erlernen und in weiterer Folge auch mit Ihrer Umwelt gelassen umzugehen.

 

Bewusst alleine zu sein macht stark.

Sich bewusst Auszeiten alleine zu gönnen ist ein Akt der Selbstbestimmung und macht uns somit frei und stark.

 

Im Grunde können Sie gar nicht vollkommen alleine sein, denn Sie haben immer noch sich. Sie können Ihr bester Freund sein oder Ihr größter Feind. Sie können sich lieben oder hassen. Gut mit Ihnen auskommen oder sich selbst auf die Nerven gehen. Sie haben die Wahl. Wenn Sie sich also schwer tun, mit sich alleine zu sein, könnte dies eine Flucht vor sich selbst sein.

Schade, denn Sie sind der einzige Mensch, der ein Leben lang, täglich 24 Stunden an Ihrer Seite ist bis zu Ihrem letzten Tag. Vielleicht ist es also an der Zeit, sich etwas Zeit mit sich zu gönnen, sich auszusöhnen und zu sich zu finden.

 

P.S: Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich glaube es war ein Zitat von Kardinal König, dass mich bereits vor Jahren inspirierte und seither nicht mehr loslässt. Die Bedeutung seiner Worte wird mir immer mehr bewusst.

Er sagte: "Kriegen entstehen, weil Menschen es nicht schaffen, alleine in einem Zimmer zu sein."