Wege zum Glück


Früh schlafen gehen! Ausreichend Schlaf sorgt dafür, dass negative Gefühle und Erinnerungen verarbeitet werden. Zuständig dafür ist der Mandelkern im Gehirn. Zu wenig Schlaf beeinträchtigt dessen Funktion.


Sorge für frische Luft! Sonnenschein und frische Luft haben positive Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden.


Denke an schöne Ereignisse! Du gehst am Wochenende fein essen? Stell es dir bereits Montags gedanklich vor. Du planst einen Ausflug mit deiner Familie, gehe Sie in Gedanken durch, was du alles erleben wirst.


Lächle! Lächeln macht glücklich :-) und zwar nicht nur dich selbst, sondern auch andere.... aber das kann Vera F. Birkenbihl dir besser erklären als ich: https://www.youtube.com/watch?v=tOEbI9o-xrY
Hilf anderen! Jemanden zu helfen setzt Glückshormone frei.


Sei dankbar! Du hast eine wunderbare Familie, sei dankbar dafür. Du hast einen neuen Job, der dich erfüllt, sei dankbar dafür. Du hast ein Haustier, das du über
alles liebst, sei dankbar dafür.


Plane deinen nächsten Urlaub! Du planst einen Schiurlaub in den Bergen zu verbringen. Beginne jetzt bereits mit der Planung. Du hast vor eine Kreuzfahrt zu machen. Schaue dir jetzt bereits die Angebote durch.


Bewege dich! Bewegung und Sport setzt Glückshormone frei. Serotonin, Endorphin und Noradrenalin. Sie alle beeinflussen unser Wohlbefinden. Für die Ausschüttung von Glückshormonen ist hauptsächlich Serotonin verantwortlich. Endorphine steigern unsere Leistung und das Hormon Noradrenalin aktiviert und motiviert uns.


Verbringe Zeit mit deiner Familien und deinen Freunden! Beziehungen machen das Leben lebenswert. Soziale Bindungen stärken deine Resilienz, also deine Widerstandskraft. So kannst du auch schwere Zeiten leichter bewältigen.


Meditiere oder gönne dir ab und zu einmal Zeit für dich alleine!
Sich manchmal zurückzuziehen fördert die Stressverarbeitung und gibt dem Gehirn, die Ruhe, die es braucht um zu regenerieren.